Ex-Muslim Tutorial

Der Weg zum Ex-Muslim

a.k.a. Ex-Muslim Tutorial

Yunus bin Osama al-Gaznavi

Erkenne dich zunächst selbst in dem du dich selbst hinterfragst. Woran glaubst du? Was ist der Glaube?  Wie ist er definiert? Was muss ein Glaube haben? Was ist der Islam? Höre auf dir die „Fabeln der Alten“, die dauernden Göttlichkeiten und deren Begriffe einreden zu lassen. Höre auf, dich im Kreis zu bewegen. Höre auf ignorant zu sein. Befreie dich von alldem. Stelle dir die Fragen insbesondere in Bezug auf die folgenden Punkte:

Die Freiheit: Hast du wirklich die Freiheit in deiner Umgebung, ein Nicht-Muslim zu sein, wenn du in muslimischer Tradition und Umständen aufgewachsen bist? Was hätten dir deine Familie, engsten Verwandten oder Freunde gesagt, wenn du kein Muslim wärest? Wie würden sie darauf reagieren? Hast du den Mut dazu? Stelle dir das einmal vor und schätze den Toleranzbereich ein. Frage dich, ob du überhaupt eine andere Wahl hättest?

Das Vertrauen: Höre auf, den anderen zu vertrauen, werde scharfsinnig und siehe selbst nach. Glaubst du, du bekommst die Antworten von Leuten, die sich selbst im System befinden und unter Strom sind? Untersuche deren Antworten objektiv.

Die Ablenkung: Lass dich nicht von kritischem Hinterfragen abhalten und gehe tief ins Detail wenn dich etwas interessiert. Woher stammt dein Wissen über den Islam? Hast du dir das Wissen darüber selbst angeeignet oder wurde es dir von anderen eingeredet? Glaubst du deshalb, weil andere es dir sagen oder von dir es erwarten? Höre auf islamische Indoktrinationen zu akzeptieren.

Mit den folgenden genannten Arabern sind die Araber um die Zeiten Mohammeds gemeint:

Das Buch Allahs – der Koran: Wo ist das Buch? Es gibt kein Buch von Mohammed oder aus seiner Zeit. Allah erwähnt oft „das Buch“ Koran im Koran. Die Muslime wollen es sich weismachen, dass all die Muslime zu Zeiten Mohammeds den Koran auswendig lernten wie heute. Sie wollen damit Allah widersprechen. Denn das Buch ist ein Ding, nicht aber Erinnerungen der Menschen. Allah sagt nicht im Koran, dass sein Buch Erinnerungen oder GEHIRNE DER MENSCHEN sind. Allah soll aber trotz die Offenbarungen den Köpfen der Araber verteilt haben. Es mag zwar sein, dass alle den Koran wissen. Doch wenn man den Koran liest, wo liest man ihn? Wenn man von jemandem hört, was fragt man? Was sagt er? So steht das „in unserem Buch“. Allah selbst sagt aber nicht „Mein Buch wurde in den Köpfen der Araber geschrieben“. Die Muslime wollen einfach nicht akzeptieren, dass Allah intelligenter ist als sie. Allah sollte weise und mächtig sein. So sollten die Muslime normalerweise dümmer sein. Doch sie versuchen Allah schon hiermit zu widersprechen, dass sie sich mit ihm gleichsetzen wollen und dass sein Buch in ihren Köpfen ist. Und WO ist sein BUCH? Sein Buch ist futsch. Also bleibt es uns nichts anderes übrig als solchen Muslimen zu vertrauen statt Allah oder Mohammed. Wenn sie nun dumm sind, wie können wir ihnen vertrauen, vor allem wenn sie das Buch Allahs nicht besitzen? Entweder war der Koran ein Buch und verschwand oder er wurde später als ein Buch geschrieben, mit inklusive den Worten „das Buch“ im Koran wohl statt „Gehirne der Araber“.

„In Islam ist das so…“: Warum ist das so? Wo steht das? Wer sagt das? Sagt das der Imam, ein anderer religiöser Führer, eine Interpretation des vermeintlichen Korans, die Medien, deine Familie, deine Freunde oder hast du den Koran selbst gelesen und auch darüber nachgedacht was du gelesen hast? Falls Allah etwas sagt, wo sagt er das?

Wer sagt das, dass Allah ihnen gesagt hat? Wer sagt das, was du glaubst zu wissen? Wer sagt das, dass die Muslime dir die überlieferten Aussagen sagen? Wer sagt, dass die überlieferten Aussagen von authentischen Leuten stammen? Wer sagt, dass diese Leute die Aussagen von authentischen Gefährten bekommen hatten? Wer sagt, dass die Gefährten die Dogmen von Mohammed hatten? Wer sagt, dass Mohammed seine Offenbarungen von Engel erhielt? Wer sagt, dass der Engel überhaupt zu ihm sprach? Wer sagt, dass der Engel die Offenbarungen von Allah bekam? Wer sagt, dass Allah zu ihnen überhaupt sprach? Wer sagt, dass Allah nötig hätte, zu ihnen zu sprechen?

Die Antwort: Die Wüstenaraber glaubten dies und die Muslime redeten es dir ein.

Überzeuge dich, gehe ins Detail:

DER ISLAM BAUT SICH AUSSCHLIESSLICH NUR AUF DAS HÖREN UND SAGEN AUF. Es gibt keine originale schriftliche Aufzeichnungen und schon gar nicht DAS originale BUCH ALLAHS. Seine Originalaufzeichnungen durch Mohammed wurden von späteren Muslimen selbst verbrannt.

Gebet zu Allah: Was betest du an? Betest du wirklich zu Gott? Du glaubst, dass du ihn anbetest, aber es wird dir nicht gelassen, den Satz bis zum Ende auszusprechen:

Du betest einzig allein den einen großen STEIN an, mit dem Glauben, dass du zu Gott betest.

Was ist das für ein Stein? Was ist das für ein Würfel? Warum betest du ihn an? Weil Gott sich dort befindet? Weil es Gottes Haus ist? Merkst du nicht, dass du im Grunde genommen materialistisch bist? Dann dreht sich alles noch um Mekka? Was für ein Teufelskreis?

Gebetsrichtung der Muslime Richtung Mekka auf einer runden Erde

Wie könntest du ihn z.B. noch anbeten, wenn du auf der anderen Seite der Erde stehst, die laut Koran flach sein sollte? Solltest du da nicht Richtung Erdkern beten, um wirklich Richtung Mekka zu sehen? Stattdessen wird im Koran die beinahe runde Erde geleugnet und es wird Richtung Sterne gebetet.

Es wird tangential gebetet.

Konzentriere dich auf die FAKTEN.

LASS DICH NICHT ABLENKEN.

Die Fakten werden in der islamischen Welt umformuliert, euphorisch umgedeutet, schön beschmückt und eventuell wenn nötig umgedreht.

Die Fakten sind:

Der älteste Koran ist nicht von Mohammed und auch nicht von seinen Sekräteren geschrieben.

-> Das Buch Allahs wurde schließlich von den ANDEREN, SPÄTEREN, die angeblich den Koran eventuell auch auswendig gekannt haben sollen, fertig gestellt. -> So eine Aussage ist auch kein Fakt, sondern Glaube im Glauben.

Die Islamwissenschaften selbst begnügt sich mit dem Kairoer Koran von 1924 und führt keine historischen Untersuchungen durch.

Islamische Erklärungen: Sie versuchen dies irgendwie mit irgendwelchen Gründen göttlich darzustellen.

Der später entstandene, jetzige Koran hat schließlich:

– unbrauchbare Offenbarungen

– in der Tat, unmenschliche Offenbarungen

Interne Widersprüche

Historische Widersprüche

Wissenschaftliche Widersprüche

Grammatikfehler

Rechtschreibfehler

Falsche Übersetzungen

-> Braucht heute immer noch Korrekturen.

– Ist zu unseren Verhältnissen sehr primitiv geschrieben.

– Ist zu unseren Verhältnissen sehr asozial.

Islamische Erklärungen: Sie versuchen dies irgendwie mit irgendwelchen Gründen göttlich darzustellen.

Die Muslime versuchen die Widersprüche mit Abrogationen, Iltifat, balagha und weiteren schönen Synonymen für Widersprüche sowie Deutungen aufzuheben und sie noch dazu als göttlich zu erklären, darüber hinaus wäre die heutige arabische Sprache sogar falsch und die damalige richtig, deshalb käme uns der Koran mit dem heutigen Arabischen falsch vor. Was steht denn schließlich im Koran? Höre auf ihn auswendig zu rezitieren und lese ihn einmal selbst. Das ist nämlich noch nicht alles, dann kommen noch die Unterscheidungen, wenn die Bedeutung kritisch oder unverständlich wird, um die angebliche wahre göttliche Bedeutung der Offenbarung verstehen zu können:

Wurde der betreffende Vers in Mekka oder in Medina offenbart?

Wurde er nachts oder tagsüber offenbart?

Wenn tagsüber, Vormittag oder Nachmittag?

In welchen Umständen wurde er offenbart?

War er wieder aufgehoben?

etc.

Islamische Erklärungen: Sie versuchen dies irgendwie mit irgendwelchen Gründen göttlich darzustellen.

Frage dich, was das für ein Mischmasch sein soll?

Hadithe, Tafsir, Offenbarungsumstände etc.

Zur Mohammeds Zeit waren durchaus etliche Schreibmöglichkeiten vorhanden. Es gab selbst Schriften, die viel älter waren als die islamische. Wenn also Allah nochmals offenbart, warum offenbart er wieder in einer Zeit und in einer Wüste, wo seine Offenbarungen nicht ernst genommen werden und nicht schriftlich fixiert können, während er ständig die konkurrierenden Bücher erwähnt? Die älteren Bücher wären ja verfälscht und wenn er nun ein neues Buch schicken sollte, warum konnte er dies nicht schaffen, wenn es für die Ewigkeit sein sollte?

Gemäß der islamischen Überlieferungen gab es noch unterschiedliche Koranfassungen und die ältesten Koranfunde zeigen zudem auch keine identische Fassung.

Daraufhin sagt man, dass der Koran, im Gegensatz zu anderen Schriften, unverfälscht sei -> WO aber sind denn die ursprünglichen KORANSCHRIFTEN?

Es wird DIR EINGEREDET, dass der Koran einzig unverfälschte sei, wobei die Indizen das Gegenteilige aufzeigen. Was soll bei den anderen erhaltenen Schriften verfälscht worden sein, wenn sie im Gegensatz zum Koran bis heute genau so verwendet werden?

Mohammed:

– Nicht einmal sein Geburtsdatum ist bekannt.

– in keinen islamischen Quellen wird es überliefert, als Prophet und somit Vorbild der Muslime, ob er beschnitten war.

– Es ist unter Muslimen umstritten, ob er Analphabet war oder nicht.

– Die Wüstenaraber kannten keine Büste, die sie für Mohammed anwenden könnten.

– Die Wüstenaraber hatten null Ahnung von jeglicher Kunst, so dass sie Mohammed nicht zeichnen oder malen konnten. Was später zu der Begründung führte, dass ihn zu zeichnen Blasphemie wäre. Ist er denn Gott? Sie waren wohl eher fürs Malen und Zeichnen nicht fähig.

Überlege es dir: Es wäre als Gegencheck interessant, wenn überhaupt irgendetwas erhalten bleiben konnte.

Islamische Erklärungen: Sie versuchen dies irgendwie mit irgendwelchen Gründen göttlich darzustellen.

Der Islam:

– Fünf mal am Tag beten zu einem Würfel aus Steinen, mit dem Glauben, an Gott zu beten. So wie die Sabäer es taten. Obwohl man ihn nur in der Nähe des Steines beten kann, denn die Erde ist rund: Das Pol-Paradox. Die Richtung beim Beten zum Würfel in Mekka sollte mithilfe einer 3D-Vorrichtung korrigiert werden, vor allem dann, wenn man z.B. in Amerika oder Australien ist.

– Fasten, wie die Sabäer, eventuell bis zum Krepieren: Das Pol-Paradox und die runde Erde.

-> Da Allah nämlich die Erde laut Koran flach und Teppich-förmig machte und sie geebnet hat.

-> Dies versucht man umzugehen, indem man einen Vers hernimmt und die Bedeutung „eiförmig“ geben will und gleichzeitig die anderen Verse ignoriert. Nehmen wir an, die Erde sei eiförmig, was auch nicht stimmt -> trotzdem Pol-Paradox beim Beten.

– Die Entwicklung des Islams dauerte etwa 200 Jahre. Warum dauerte es so lange, vor allem bis die Hadithe entstanden und den Islam halbwegs definieren konnten, was immer noch nicht begreifbar ist?

Islamische Erklärungen: Sie versuchen dies irgendwie mit irgendwelchen Gründen göttlich darzustellen.

Das islamische Symbol:

– wurde nicht von Allah offenbart.

Das Kalifatensystem:

– Kein einziger Osmanischer Kalif hat je Hacc gemacht, sprich Mekka besucht, was in Islam aber so wichtig ist.

– Dauerte etwa 1300 Jahre und ging schließlich im Ersten Weltkrieg unter.

Während das Christentum es geschafft hat, die Päpste bis heute durchzusetzen, schon etwa seit 2000 Jahren, hat der ISLAM GAR NICHTS, auch das KALIFATENSYSTEM ging unter.

Islamische Erklärungen: Sie versuchen dies irgendwie mit irgendwelchen Gründen göttlich darzustellen.

WAS blieb denn von Islam übrig? Nach alldem, wie kannst du an Islam glauben? Wie kann so etwas göttlich sein, wenn gar nichts von Allah oder Mohammed erhalten bleiben konnte?

Leugne die offensichtlichen Dinge nicht, gebe dir selbst Zeit und denke langsam darüber nach.

Sehe dir die Artikel auf dieser Seite: Die Offenbarung und die Überlieferung des Korans genauer an.

Allah schwört im Koran – kann das für Gott zutreffen? Es müsste eher Mohammed gewesen sein, oder nicht?

Zu Mohammeds Zeiten gab es noch andere Propheten wie ihn, die sich gegenseitig streiteten.

Die Leute sagten, dass Mohammed von seinen Sklaven und anderen Fremden lernte. Was aber dabei für einen Mischmasch heraus kam: Der Koran.

Wie Mohammed sein Prophetentum beispielsweise ausnutzte:

Als der Prophet die Frau Zainab bint Jahsh heiratete, lud er Leute zum Essen ein und sie war mit ihm im Haus. Die Leute aßen und saßen danach länger und plauderten. Der Prophet wieß sie darauf hin, dass er bereit ist aufzustehen, aber sie blieben trotzdem noch länger. Als er das bemerkte, dass niemand aufsteht, stand er selber auf, dann einige andere auch außer drei Leuten. Er ging einige Male heraus und herein als sie immer noch da saßen und plauderten. Dann offenbarte Allah folgendes:

Ihr Gläubigen! Geht nicht in die Häuser des Propheten, es sei denn, er erlaubt euch, zum Essen einzutreten! Ihr sollt dort nicht ohne seine Einladung bis zur Essenszeit warten. Wenn ihr aber eingeladen werdet, dürft ihr eintreten. Nach dem Essen sollt ihr wieder gehen und nicht länger dort verweilen, um euch zu unterhalten. Das ist für den Propheten lästig, aber er scheut sich, es euch zu sagen. Gott aber scheut sich nicht vor der Wahrheit. Wenn ihr die Frauen des Propheten um etwas ersucht, fragt sie hinter einem Vorhang! Das ist für eure Herzen und die ihren lauterer. Ihr dürft den Gesandten Gottes nicht belästigen und niemals seine Frauen nach ihm heiraten. Das wäre bei Gott eine schwerwiegende Sünde. (33:53)

Islamische Erklärung: Das ist göttlich.

Siehst du nicht, wie Mohammed ausgeklügelt zu ihm passendes „offenbarte“? Denke, wann könnte man diesen Vers heute noch verwenden? Was ist denn der Islam für eine Religion?

Zudem vergaß Mohammed Koranverse, er überarbeitete Koranverse und ließ sogar einige aus, mit der Begründung, dass Allah sie wieder aufgehoben hatte. Aufgrund dessen, sollten viele Verse verbreitet worden sein, dass sich niemand mehr so genau auskannte, was nach seinem Tod dazu führte, dass bei der Kanonisierung des Korans auch noch viele aufgehobene Verse geschrieben wurden.

Denke an die Sammlung des Korans, nach dem Prinzip:

„Ein Buch, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden“.

Siehe die Überlieferungsgeschichte.

Wenn du die Sure 111 rezitierst, warum verdammst du Leute, die du nicht kennst? Du verdammst Abu Lahab, den Onkel und Gegner Mohammeds, und seine Frau, zur Hölle. Was ist der Koran denn für ein verdammtes Buch?

Islamische Erklärungen: Sie versuchen dies irgendwie mit irgendwelchen Gründen göttlich darzustellen.

Warum glaubst du an Islam, wenn du dessen Buch nicht verstehst oder nicht gelesen hast?

Wenn du deinen Kopf hochstellst statt dich zu unterwerfen, hinterfragst, woran du eigentlich glaubst und deine eigenen Sinnesorgane zur Verwendung bringst statt dich dieser vermeintlichen Religion, die dir Menschen vermitteln zu unterwerfen und die Wirklichkeit, die Logik, die Wissenschaft anerkennst, wirst DU intelligenter sein als alle Muslime ZUSAMMEN. Wieviele sind es nochmals? Stolze anderthalb Milliarden? Ja, du wirst INTELLIGENTER sein als sie ALLE ZUSAMMEN. Frage dich, wie intelligent waren denn die Gefährten Mohammeds? Als sie gestunken haben, was müssten sie machen? Die Antwort war was? Rate mal. Genau: „Geht (regelmäßig) baden“ [Bukhari – Ahmad von Denffer, Ein Tag mit dem Propheten, S. 15].

Islamische Erklärungen: Sie versuchen dies irgendwie mit irgendwelchen Gründen göttlich darzustellen.

Bereits Jahrtausende vor Mohammed wussten Menschen, wenn man gerochen hatte, sich zu baden. Selbst Tiere wussten sich zu reinigen. Doch die Araber waren es, die Analphabeten, und nach Weiterführung solcher Tradition sind es heute die Muslime, die Ungebildeten. Welch eine Tradition von solchen Arabern hättest du erwartet? Und was erwartest du von Muslimen?

(Anmerkung: Mit den hier genannten Arabern sind die arabischen Mohammedaner um die Zeiten Mohammeds gemeint.)

Du wirst kaum einen seriös, gründlich denkenden Muslim finden, geschweige denn einen Wissenschaftler, der Muslim ist, denn sie sind mit der Unterwerfung abgelenkt.

Werde erwachsen, mach deine Augen auf und glaub nicht stur blind. Behalte deine Erkenntnisse und dein Intelligenz für dich selbst. Versuche deinen bekannten Muslimen nicht kritisch zu wirken. Mache deinen Mund zu, lasse sie weiter glauben, außer wenn du dir sicher bist, einen engsten Vertrauten zu haben. Tausche mit ihm die Informationen aus. Versuche die anderen und den Islam nicht zu hassen. Beherrsche dich und gehe ihnen aus dem Weg.

Bedenke: Du musst mir nicht glauben, du brauchst niemandem zu glauben. Sei nur stark, stehe auf, öffne deine Augen. Finde den Weg direkt zu Gott, wenn du gottgläubig sein möchtest, der Koran ist nur eine Ablenkung, dass du dich nicht zu Gott anstrengst sondern zu Mohammed und zu den Wüstenarabern. Erkenne die Lügen, finde den Weg zur Freiheit. Befreie dich!

Ex-Muslim Yunus bin Osama al-Gaznavi

20 Kommentare

  1. mirjam said,

    Die Wiege der Medizin und der Astronomie kommt von den angeblich ungebildeten Arabern… unfassbar was ihr hier abgebt….
    bevor ihr euren Landsleuten ans Bein pisst, macht euch mal lieber selber Schlau……

  2. jan said,

    Wahrlich wahre Worte Jesus ist der Weg.Und nicht der Herr der Morgenröte .Ein Christ Grüsst

  3. Al-Islam said,

    Wirklich soviel Schrott löscht Augenkrebs aus. Dumme Fakten, Lügen und Anmerkungen.

    Viele dieser Anmerkungen sind auf dumme Theorie basierend. Deine Analysen würde man im Bereich Fantasie und Mythos wiederfinden.

  4. gaito said,

    lasst den koran wissenschaftlich mal untersuchen.

    ich kenne keine moslems die in der forschung was grosses gerissen haben wie z.B newton, nobel, röntgen, einstein usw ubd sofort…nennt mir 5 grosse muslimische mathematiker und physiker oder chemiker oder irgendwelche erfinder.

    der islam schrenkt euch ein frei zu denken.

    diese seite ist super!!!danke ex-moslem!!!

    • Al-Islam said,

      Durch die Verwendung der indischen Zahlen (Dezimalzahlen) löste der persische Mathematiker Muhammad ibn Musa al-Chwarizmi (780–846) eine Revolution der Rechenmethoden aus. Des Weiteren ist das Wort Algorithmus auf ihn zurückzuführen und in seinem Werk Hisab al-dschabr wa-l-muqabala erklärt er (wie am Titel zu erkennen) den für die damalige Mathematik neuen Rechenzweig Algebra.

      Zeig mir bitte eine Kamera oder ein Computer, der ohne diese Revolution funktionieren würde!

      Ibn Sina, latinisiert Avicenna (980–1037), der bekannteste Mediziner des Islam und Perser. Er übersetzte die Schriften des Aristoteles, Hippokrates und Galen. Außerdem verfasste er den Kanon der Medizin, welcher bis zum 17. Jahrhundert das wichtigste Buch über die Heilkunde darstellte.

      Ohne Ibn Sina würdest du sicherlich nicht mehr Leben. Er gab den Europäern Wissen, was die Kirche noch als Hexerei empfand. Damit bewahrte er Millionen Menschen vor dem sicheren Tod. Vielleicht auch deine Ur(min. 19x) Eltern.

      Der Experimentalphysiker des Mittelalters war Abu l-Fath Abd ar-Rahman (al-Chazini) im 12. Jahrhundert. Er konstruierte unter anderem Wasseruhren, Quadranten, Zirkel und erstellte die „Sandjarische Tafeln“ zur Planetenbestimmung.

      Bedeutende Entdeckungen im Bereich der Trigonometrie (Sinussatz, Tangentenregel) machte der persische Gelehrte Abu l-Wafa al-Buzdschani (940–998). Er übersetzte zudem Ptolemäus‘ Hauptwerk Almagest ins Arabische.

      Und unzählige tausende weiteren Entdeckungen und Fortschritte wiesen die Muslime schon im frühen Mittelater auf. Dieser Anbruch verdankte man den Islam, welcher den Dhimma-Status ermöglichte, dass Nichtmuslime unter selben Bedingungen im islamischen Reich leben dürften. Sie würden nur Steuern zahlen, genau wie jeder andere auch. Ihnen würde Sicherheit, Religionsfreiheit im Privaten und auch alle anderen Rechte gehörig gemacht. Sowas gab es damals nicht. Das einzige war, sie durften nicht wählen, da nur Muslime es erlaubt sei.

      Also lieber erstmal das Geschichtsbuch aufschlagen. Du Narr

  5. zahra said,

    biite nicht auf rechtschreibung oder ausdruck/grammatik achten, musste mich beeilen zu tippen und werde keine zeit haben zum nachlesen. DANKE :)

    was ich hier lese ist ja zumeist reine fantasie
    das ist ja erschreckend, wie wenig die menschen über die REINE WAHRHEIT ISLAM wissen – wobei natürlich auch in betracht gezogen werden muss, dass hier der ein oder andere BEWUSST lügen über diesen HEILIGEN GÖTTLICHEN ISLAM/QURAN/PROPHETEN MUHAMMED SWS schreibt.

    ich schreib dazu nur: möge EUER schöpfer ALLAH swt euch zur Wahrheit leiten. Und wenn Gutes in Euch ist, wird er euch sicherlich rechtleiten.

    @ taothustra said: Muhammed sws. war des lesens und schreiben NICHT kundig. Was seine biographie ist es ratsam AUTHENTISCHE quellen zu suchen und studieren und nicht aus eigenem GUTDÜNGEN zu schreiben.

    ALLAH t und sein letzter GEsandter und Prophet sws. selbst warnen davor, LÜGEN über IHN sws. zu verbreiten.

    Und die diese UNGERECHTIGKEITEN bewusst tun, schaden nur sich selbst. ALLAH s BArmherzigkeit umfasst jedoch auch solche, denn Ihr könnt hier essen und trinken und genießen wozu es Euch beliebt, ihr habt Niesbrauch auf dieser Erde bis IHR und Ich und überhaupt jedes Lebenswesen zu ALLAH t zurückkehren.

    Möge ALLAH t euch zur Wahrheit rechtleiten.

    Oder kennt ihr etwa jemand anderen oder auch nur ein anderes Werk wie den Quran/KORAN?? Keiner wagt sich zu behaupten er habe alles erschaffen! BRingt solche doch her wenn ihr wahrhaftig seid und wer nun die Himmel u die erde erschaffen. ALLAH t behauptet dies als EINZIGER im KORAN, denn Ihm gebührt dies als Schöpfer aller dinge, ALS EWIG LEBENDER, ER hat nicht gezeugt u wurde nicht gezeugt. ….

    MEIN RAT: wer wirklich die wahrheit über den SInn allen SEINS erfahren will, der soll von herzen und mit echter aufrichtigkeit darum bitten und zwar den einen einzigen GOtt bitten und dann wird er die wahrheit erkennen so GOTT WILL. es wird sein als würde ein schleier von den augen und vom herzen gezogen werden …………

    ich wünsche allen kommentatoren und lesern frieden und rechtleitung, gesundheit und innere ruhe und das ewige glück :)

    • Carlos9247 said,

      Warum wirst du nicht genauer? Sprich doch die Dinge an, die angeblich reine Fantasie sind. Widerlege die oben genannten Aussagen mit sicheren Argumenten. Ich möchte niemandem zu nahe treten, aber ich lese von Muslimen immer das Gleiche, wenn man ihren Glauben kritisiert: „Lies doch mal richtig im Koran!“; „Möge Allah dich rechtleiten!“ usw. Keine Argumente, nur Aussagen ohne Fundament.

  6. ach ne said,

    1.maria war 12 als sie jesus gebahr . in der frühzeit heirateten menschen früher weil sie in der regel auch früher starben .2. zweifel ist ok , aber sie sollte objektiv sein , genausowenig wie es beweise dafür gibt gibt es genausowenig dagegen beweise.

    • Carlos9247 said,

      Maria war 12, als sie heiratete, 16 Jahr alt, als sie gebahr.

  7. Der Exmoslem said,

    Freelancer@
    Ich muss dich korigieren, Ayshe war nicht 9 jahre alt als der Gesandte Allahs Sie heiratete. Sie war 6 Jahre alt, als er sie heiratete, und mit 9 ehelichte er sie( geschlechtsverkehr).( Lies die Hadithen)
    taothustra@
    Woher willst du wissen das Muhammad den Quran schrieb? steht etwas in den Schriften dazu? NEIN !
    Fakt ist, Muhammad war der Christlichen und Jüdischen glauben vertraut, und er selbst wurde belehrt über ihnen. Das heisst nicht das er an jene Unterrichten teilnahm, sondern ihm wurde sprachliche lehren erteilt.
    Wie kannst du behaupten das Muhammad ein früherer jünger als inkarniert wurde? steht etwas im Quran?Oder nimmst du deine eigenen Fantasien heraus?
    Fakt ist:
    Muhammad nahm vieles aus der Bibel und verdrehte es aus seinen eigenen Vorteil um angebetet zu werden. Muhammad stellt Allah unter sich, da jeder Allah beleidigen darf, aber wer Muhammad beleidigt soll getötet werden.
    Alleine seinen Grussspruch bei seinen namenserwähnung, bedeudet nicht“ Frieden und Segen auf ihm“ sonder “ Allahs gebete und grüsse an ihm( Muhammad).“
    Somit stellt sich Muhammad über Allah, da Allah beten muss an einen Menschen( Muhammad), da es aber umgekhert sein sollte.
    Niemals hat ein Engel in der Bibel jenen Propheten beängstigt, vielmehr sagte dieser “ Fürchte dich nicht“. Doch bei Muhammds begegnung mit seinen Engel, würgte er ihn 3 mal fast zu tode, und überbrachte eine völlig anderes Evangelium. Dazu warnt uns die Bibel, das jener der ein anderes Evangelium( Buch) bringt, verflucht sei, und verflucht ist Satan der Widersacher. Wider bedeudet dagegen, und dagegen ist der Quran gegenüber der Bibel. das ist Satans wunsch, so viele wie möglich der wahren Schrift Gottes zu loszureissen.
    Ich war selbst Moslem, und erkannte des Islams widersprüche. Die ungeordnete unübersichtlichen Suren. Doch eines fand ich mit erstaunen, des Allahs 100. Name in Sure 113 als den Herr der Morgenröte. In der Bibel wird dieser Morgenröte eindeutig als Satan entlarvt. das ist sein Name auf ewiglich, und nur seine einzigster Name. Die anderen 99 Namen hat allah gestohlen von Jesus.
    Vergesst nicht:
    1) Allah ist der beste Makara( Täuscher/ Lügner)
    2) Allah erlaubt zu lügen( Taqyya)
    3) Allah erlaubt zu töten an Nichtmuslime.( Fisebillah)
    4) Allah erlaubt zu Rauben( Beutesure)
    5) Allah erlaubt zu vergewaltigen( Al Zattl)
    6) Allah erlaubt terrorisieren( Dimmih)
    7) Allah verlangt Schutzgelder wie bei der Mafia ( Shytza)
    USW:
    Jesus sagte“ Ihr dient nicht den wahren Vater, ihr habt den Satan als Vater, er war ein Mörder und Lügner von Anfang an“.
    Bewiesen ist, das Muhammad sich über Jesus stellen wollte und über Gott.
    Da er aber nur ein Mnesch war und Allah ihm nichts prophezeite, ist er daher kein Prophet. PUNKT !

    • NEEEEEEEEEEE!!! said,

      Wenn man ihren Kommentar liest dann merkt man ihnen ihre Leichtgläubigkeite an! Fakt ist das selbst orthodoxe Juden den Monotheistischen Charakter des Islams anerkennen , obwohl sie nichts von Islam halten und nicht mögen! JA klar woher stammen all diese Informationen .Da zeigt sich nämlich woher die Quellen stammen. Vielleicht sollten sie die Authenzität der Bibel überprüfen!Benutzen sie mal die Bibel als MAßstab und beurteilen sie nach den allein eine PErson die vor 1500 jahre gelebt hatte. DAs ERgbnis würde ihnen nicht gefallen!! Alle 7 Anschuldigen sollten sie mal von Objektiven Seite mal überprüfen lassen , bzw untersuchen sie mal diese 7 Anschuldigungen nach ihrer Legitimität in der Bibel!! DAs ERgebnis würde ihnen wieder nicht gefallen!! Mohamed stellt sich über JEsus? Quatsch!! und schon gar nicht über Allah !!! Ignoranz pur!!!

      • Al-Islam said,

        Mr ExMuslim war wohl noch nie Muslim. Sicherlich ein Ungläubiger, der versucht Muslime zu verunsichern. Aus deinem langen und unflexiblen Text lässt sich ableiten, dass du dich garnicht mit dem Quran beschäftigt hast, schon garnicht mit dem Islam.

        Wer sich grundlegend über den Islam informieren möchte, sollte dies auf neutraler Ebene tun mit verschiedenen Meinung. Dies ist auch rationaler im Ansicht unserer heutigen Zeit. Wer hätte es gedacht? So sturr, taub und dumm die heutigen Gegner des Islams sind?

  8. catoufi said,

    der islam raubt den Menschen den Verstand und ließ sie wie Schlafwandler herumirren.

    • Al-Islam said,

      Das erklärt die Blütezeit des Islams und das friedliche Zusammenleben verschiedener Völker (auch Nichtmuslime), sowie Rechte der Frauen und der Fortschritt der Kultur.

  9. Freelancer said,

    Hallo,

    Eine sehr interessante Kritik. Danke hierfür !

    Zwar stimme ich nicht mitallen Schlussfolgerungen überein, teile aber viele Ansichten.
    Ich habe mich selbst intensiv mit dem Islam befasst und vermute die oder der Schöpfer des Islam so wie er sich etabliert hat Elemente aus jüdischem, christlichen und vorislamischen arabischen Volks-Glauben bewusst verbindet. Quasi ein evolutionäres Kulturgut seiner Zeit, welches unterschiedlich weiterentwicklet wurde und auch heute noch neue Interpretationen hervorbringt.
    Inwieweit dies göttlich inspiriert sein mag, weiss nur Gott selbst.
    Der Prophet Mohammed mag ein guter Mann und vielleicht ein echter Prophet gewesen sein. Aber wir haben nichts um das zu beweisen, haben aber genug Grund an der Authentizität der Überlieferungen über ihn und den Islam im algemeinen zu zweifeln -übrigens auch im Sinne des Propheten Mohammed, welcher nach Menschenrechtsmaßstäben in der Sunna kein positives Bild abgibt (z.b. die Kontroverse das er Aisha geheiratet hat als dies 9 Jahre alt war.)

    Selbstkritik ist in jedem Fall der Schlüssel zu mehr Objektivität.
    Daher gefällt mir der letzte Abschnitt am besten.
    Ein kluger Mann hat einmal gesagt:
    „Gefählich sind nicht die Menschen die Glauben, sondern die Menschen die Glauben das sie wissen.“

    • Al-Islam said,

      Natürlich stehen viele Sachen von anderen Büchern im Quran. Allah schreibt im Quran, dass er auch vor Muhammed eine vielzahl von Büchern herabgesand hat. Dadrunter auch Bibel und Thora. Der Islam umfasst all diese Werke als gesamtes Werk. Genau wie du es geschrieben hast.

      Der Prophet (friede und segen seien auf ihm) hatte nicht unendlich Zeit, sich tagtäglich mit mehreren Büchern auseinanderer zu setzen.

      Wenn ihr den Islam widerlegen könnt, so gab Gott euch im Quran eine Aufgabe. Ihr sollt nur eine Sure des Korans (euch ist die Wahl überlassen) umschreiben auf selber weise. Die kleinste Sure besitzt 3 Verse. Wieso scheiterten aber viele Wissenschaftler, Dichter obwohl die arabische Sprache eine dichterische ist?

      Übrigens: Die kleinste Sure enthält 15 rhetorische Mittel. Würdet ihr dies schaffen, so würdet ihr ein K.O Argument besitzen. Aber ihr könnt es nicht, deswegen vergreift ihr euch an solche Themen, welche man nicht kurzen Sätzen beantworten könnte.

      Halbwissen und dumme Fantasie ist eine sehr gefährliche Kombination.

  10. Allgemeine Diskussion über den Islam / Wofür steht diese Religion wirklich? : Seite 6 : videoblog said,

  11. taothustra said,

    Der Koran wurde tatsächlich von Mohammed geschrieben.
    Auch sein Geburtstag stimmt nahezu mit dem Tag überein an dem er bis heute gefeiert wird.
    Daß der Koran nicht im original erhalten ist, steht ausser Frage, auch daß Vieles erst im Nachhinein von anderen hineingeschrieben wurde ist offensichtlich.
    Daß Mohammed schreiben und lesen konnte, steht ausser Frage.
    Als Sohn eines wohlhabenden jüdischen Kaufmanns, hat er durchaus gute Schulen besucht..
    Einige Jahre verbrachte er sogar in einem christlichen Kloster, wodurch ihm auch die schriftlichen Überlieferungen der Christen geläufig wurden.

    Mohammed war durchaus gut auf seine hohe Aufgabe vorbereitet.
    Das schließt sogar mit ein, daß er in einem früheren Leben als ein Jünger Jesu inkarniert war und direkten Kontakt zu ihm hatte.

    Um an wahres Wissen zu gelangen, genügt es nicht die Mittel der Wissenschaft alleine zu nutzen.

    • Al-Islam said,

      Jüdischer Kaufmann?
      Christlicher Kloster?

      Hast du etwa ein Buch von PI gelesen?

      Vor dem Tod des Propheten war die Schriftsammlung abgeschlossen, und nach Abstimmung mit allen, die den Koran sowohl mündlich (Hafiz) als auch schriftlich bewahrt hatten, entstand nach dem Tode des Propheten im Jahre 11 n. H. (632 n. Chr.) zu Zeiten des ersten Kalifen Abu Bakr der erste Koran-Band (‏مصحف‎ mushaf), um ihn vom Verlorengehen oder Verwechseln mit anderen Aussagen des Propheten zu bewahren. Der dritte Kalif, Uthman ibn Affan (644–656), ließ diese ersten Koran-Bände, welche auch z. T. in anderen Dialekten und nicht dem quraischitischen Dialekt – dem Dialekt des Propheten, der später zum Hocharabisch werden sollte – abgefasst waren, vernichten und einen bis heute erhaltenen Koran schreiben. Dabei mussten mindestens zwei Männer bei jedem Vers bezeugen, dass sie diesen direkt aus dem Munde des Propheten gehört hatten. Sechs Verse im Koran sind aber nur von einem Zeugen, nämlich Zayd, dem ehemaligen Diener des Propheten, auf diese Weise bezeugt worden. Dass diese Verse heute doch im Koran stehen, hängt damit zusammen, dass der Prophet ausnahmsweise die Zeugschaft von Zayd alleine akzeptierte, obwohl eigentlich mindestens zwei Männer bezeugen müssen. Damals hatte die arabische Schrift noch keine Vokalzeichen und keine diakritischen Punkte, durch die in der heutigen arabischen Schrift einige ansonsten gleich aussehende Konsonanten unterschieden werden; deshalb war das mündliche Beherrschen des Textes wichtig, und die Schriftform diente vor allem als Gedächtnishilfe. Mindestens fünf Abschriften wurden versandt, und zwar nach Medina, nach Mekka, nach Kufa, nach Basra und nach Damaskus. Gleichzeitig erging die Anordnung, alle privaten Koranaufzeichnungen zur Vorbeugung falscher Überlieferungen zu verbrennen. Man nahm früher an, dass die Abschrift, die nach Medina gesandt wurde, sich heute in Taschkent befindet und ein zweites Exemplar im Topkapi Museum in İstanbul verwahrt wird. Beide Exemplare sind aber in kufischer Schrift, die sich in das 9. Jahrhundert n. Chr. datieren lässt, aufgeschrieben worden und somit wohl frühestens 200 Jahre nach Mohammed entstanden.

      Die beiden im Topkapi Museum in Istanbul und in Taschkent befindlichen Exemplare werden von der historischen Wissenschaft in keinem Fall als die bis heute erhaltenen Exemplare der Edition Uthmans angesehen. Man hat aber 1972 in der Hauptmoschee von Sana’a Fragmente alter Kodices auf Pergament gefunden, die nicht nur orthographische Abweichungen im Rasm, sondern auch eine andere Anordnung der Suren enthalten, die die Richtigkeit entsprechender Angaben in der Literatur, vor allem im Kitab al-Fihrist des Ibn al-Nadim, verfasst gegen 987–988, bestätigen. Zweifelsfrei sind die ältesten Fragmente diejenigen, die in der sog. hidschazischen mâ’il-Schrift aufgezeichnet worden sind. Fragmente dieser Kodices liegen in San’a, ein 176 Blätter starkes Fragment liegt in der British Library unter der Nr. Or.2165 und geht auf das frühe achte Jahrhundert zurück.

    • Martynas said,

      welscher Sekte gehörst du eigentlich an? Mohammed Jüger Jesu in früherem Leben??? das ist Blasphemie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: