Said Nursi

Bediüzzaman Said Nursi

und sein Werk Risale-i Nur

Kemal Alco, zuletzt 26. Mai 2016

Said NursiRisale-i Nur („Sendschreiben des Lichtes“) wurde als Gesamtwerk von Said Nursi in den fünfziger Jahren des vorigen Jahrhunderts verfasst. Said wurde irgendwann zwischen 1873 und 1878 in einem Dorf namens Nurs (Türkei) geboren und starb 1960 in Urfa. Sein genaues Geburtsdatum ist nicht bekannt. Er hieß zunächst Said Kürdi. Nach der gesetzlichen Namensregistrierung wurde Nursi („aus Nurs“) als sein Nachname übernommen. Ihm war ein eher trauriges Leben beschieden, weshalb seine Werke auch leidenschaftlich gelesen werden. Dennoch könnte man ihn durchaus als Scheinheiligen bezeichnen. Er besaß keine ordentliche Schulausbildung. Er lernte den Koran von seiner Umgebung, ebenso ein wenig arabisch. Er sammelte die heute noch gängigen islamischen Lügen in seinem Werk zusammen. In vielen Zeitschriften ergriff Said Nursi energisch Partei für den Islam, weshalb er dem II. Sultan Abdulhamid auffiel, der seine Untersuchung anordnete, so dass er eine Zeitlang in der Irrenanstalt von Toptasi – Istanbul verblieb. Dort behauptete er, dass es für ihn kein Problem darstelle, alle schwierigen Fragen beantworten zu können. Sein exquisiter Name Said Nursi bedeutet „Das glückliche Licht“. Er soll in einer schönen, ausgewählten Zeit gekommen sein, weshalb er die Titulatur als Bediüzzaman (also übersetzt: „Die Schönheit der Zeit“) bekam. „Das glückliche Licht in einer schönen Zeit“, also Bediüzzaman Said Nursi betrachtete sich selbst als einen Gesegneten und prahlte in seinem Werk „Sönmez Risalesi“: „Risale-i Nur gleicht dem Koran. Er ist ein Wunder.“ Obwohl der Prophet im Islam verkündete: „Erwartet kein Wunder von mir“, bestimmt der „gesegnete“ Autor Said Nursi hingegen, indem er die Koranverse mit seinen Schriften vergleicht, dass diese Wunder darstellen. Auch seine Absicht über sein (heiliges) Werk wird deutlich: „Ich lobe den Koran nicht durch meine Worte, ich lobe meine Worte mit dem Koran“. Laut Said verkörpert Risale-i Nur die Seele des Korans. Es soll außerdem das Spiegelbild des Korans beinhalten. Des Weiteren behauptet er: „Keiner vermag Risale-i Nur zu widersprechen, mit ihm zu konkurrieren oder ihn zu vergleichen.“ Das jedoch galt zuvor allein für den Koran. Es hieß, dass nichts mit dem Koran Vergleichbares geschrieben werden würde! Laut Said Nursi ist ihm Risale-i Nur von Gott herabgesandt worden. „Risale-i Nur wurde Said Nursi von Allah herabgesandt“ („Bediuzzaman antwortet“, 1960). Auch in seinen Werken wie „Sikke-i Tasdik-i Gaybi“ und „Hizmet Rehberi“ lässt sich dies im jeweiligen Vorwort nachlesen. Allerdings widerspricht derartiges dem Islam, denn laut Islam soll Gott ja vier Propheten jeweils ein Buch herabgesandt haben. In einem anderen Werk von Said, „Mesnevi-yi Nuriye“, findet sich ebenfalls: „Da der Risale-i Nur ein Wunder des Korans ist, hat er die Fenster für alles andere geöffnet. Das Buch entschlüsselt das Geheimnis des Korans und reduziert somit die Zeit, die man für den Koran benötigen würde, von einem Jahr auf eine Stunde.“; „Risale-i Nur ist dem Stab Moses vergleichbar, der als er den Fels berührte eine Quelle zum Strömen brachte.“ Interessant ist auch, dass alle Menschen bzw. alle Lebewesen Gott in ihrer eigenen Sprache benennen. Said vermerkte in seinem Werk: „Nicht nur Vögel, sondern alle Lebewesen im Himmel und in der Luft applaudieren Risale-i Nur.“ Die Vögel und Heuschrecken sollen sogar auf Risale-i Nur hören. An anderer Stelle behauptet er: „Risale-i Nur ist die beste Auslegung des Korans. Risale-i Nur würde seine Leser, zunächst die Gelehrten von Nurs, mit Sicherheit zum Himmel führen.“ Nicht einmal der Koran spricht von „Wer den Koran liest, kommt in den Himmel“! Desweiteren seien die Häuser der Leser vor einem Brandschaden geschützt. Risale-i Nur soll die Türkei auch vor dem Zweiten Weltkrieg beschützt haben. In seinem Buch „Nur Meyveleri“ (Früchte des Lichtes) meint er: „Risale-i Nur zu schreiben oder zu lesen ist völlig ausreichend um die Weisheit zu erlangen. Eines anderen Wissens bedarf es nicht.“ In „Tizyak“ auf der Seite 68 verrät er, dass er seine Werke nicht selbst geschrieben hat und andere ihm dabei behilflich waren. (Vergleiche Mohammed)

Nun schauen wir uns einmal genauer an, was in der Risale-i Nur steht.

Mohammed in der Bibel

Said Nursi beginnt:

Said verkündet

Vom Alten und Neuen Testament, wie auch aus dem Psalter werden wir einige Verse aufzeigen, die zu unserem Propheten gehören.

Quelle: Risale-i Nur Külliyati 1. Band, Seite 432 / Yeni Asya Yayinlari 1994 (Türkisch); Siehe die deutsche Übersetzung des Buchs Mektubat, „Briefe“, ab Seite 298 bzw. „Wunder Mohammeds“ ab Seite 152 / Herausgeber: VFJH e.V. oder online: www.lichtstr.de ; http://www.lichtstr.de/risale-i_nur_briefe

.

Erstens: In dem Psalter steht: O Allah! Schick uns nach (der Zeit des) Jesus eine neue Persönlichkeit, welche die Ordnung wieder herstellen kann.

Nirgendwo im Psalter ist ein derartiger Text enthalten! In dieser Quelle fährt Said Nursi weiter fort:

Ein Vers des Psalters: O David! Nach dir wird Mohammed (Ahmed), der als treuer Nachfolger benannte Prophet kommen. Seiner Religionsgemeinschaft wird Allahs Segen gehören.

Said Nursi schrieb von einem Vers, gab aber nicht an welcher gemeint sei, denn auch dieser Vers findet sich nicht im Psalter.

3. Vers im AT: Moses sagte: Mein Gott, Ich bat um Wohltaten für die Menschen, doch ich sah Abtrünnige und die zu Allah betende gute Religionsgemeinschaft. Mach, dass die Abtrünnigen mir folgen. Und Allah sagte: Sie gehören zu Muhammed.

Hier versucht Said Nursi raffiniert, indem er nur einen dritten Vers des AT als Quelle angibt, zu verschleiern, dass dieser Text gar nicht existiert, denn im AT gibt es der dritten Verse gar viele, welcher 3. Vers also? Das sagt er nicht, weil im AT nirgends ein derartiger Vers zu finden ist, ebensowenig auf Mohammed Bezug nehmende Verse.

Auf der folgenden Seite gibt Said Nursi weiter der Unwahrhaftigkeit alle Ehre:

Noch ein Vers im AT: Mohammed ist Gesandter Allahs. Mekka ist sein Geburtsort, Medina Auswanderungsgebiet (Hidschra), Damaskus ist sein Eigentum. Und seine Gemeinschaft wird zufrieden sein mit ihm.

Mohammed wird gleich Mekka an keiner Stelle des AT erwähnt!

Noch ein Vers im AT: Du bist mein Diener und der Prophet, dir habe ich die Ehre gegeben.

Solch ein Vers wäre durchaus denkbar, Mohammed aber dürfte damit kaum gemeint sein!

Ein Vers aus dem AT, Genesis Kapitel 17: Hager, die Mutter Ismaels wird einen Sohn gebären. Und er wird besonders sein; seine Hand wider jedermann und jedermanns Hand öffnend wider ihn, und ihm wird man hören.

Said Nursi meint, dass dieser Vers in Genesis Kap. 17 zu finden sei, mitnichten, nur in Kap. 16 gibt es ähnliche Verse und zwar der 11. und 12. Vers:

Weiter sprach der Engel des HERRN zu ihr (Hager): Siehe, du bist schwanger geworden und wirst einen Sohn gebären, er soll Ismael heißen; denn der HERR hat dein Elend erhört. [12] Er wird ein ungestümer Mensch sein; wird seine Hand wider jedermann erheben und jedermanns Hand wird sich wider ihn erheben, und allen seinen Brüdern wird er sich vors Gesicht setzen.

Es wird hier klar und deutlich über Ismael gesprochen. Said Nursi gibt eine überlegenswerte Aussage, indem er Ismael mit Mohammed zu ersetzen versucht.
Said Nursi fährt weiter fort:

Zweiter Vers im AT: Ich werde von den Söhnen des Ismael, die Brüder der Israeliten sind einen wie dich schicken. Ich werde meine Befehle durch seinen Mund sprechen lassen ; Das wird meine Offenbarung an ihn sein. Wer ihn nicht akzeptiert, den werde ich bestrafen.

Das 5. Buch Mose, Deuteronomium, Kap. 18, Verse 15-18:

Einen Propheten wie mich wird dir der HERR, dein Gott, erwecken aus dir und aus deinen Brüdern; dem sollt ihr gehorchen. [16] Ganz so wie du es von dem HERRN, deinem Gott, erbeten hast am Horeb am Tage der Versammlung und sprachst: Ich will hinfort nicht mehr hören die Stimme des HERRN, meines Gottes, und dies große Feuer nicht mehr sehen, damit ich nicht sterbe. [17] Und der HERR sprach zu mir: Sie haben recht geredet. [18] Ich will ihnen einen Propheten, wie du bist, erwecken aus ihren Brüdern und meine Worte in seinen Mund geben; der soll zu ihnen reden alles, was ich ihm gebieten werde.

Moses meint hier mit „aus deinen Brüdern“ die Juden. Da Mohammed kein Jude war, kann logischerweise nicht er gemeint sein! Said Nursi versucht, eine plausible Verbindung herzustellen.

Außerdem besagt Deuteronomium, Kap. 17 Vers 15:

So sollst du den zum König über dich setzen, den der HERR, dein Gott, erwählen wird. Du sollst aber einen aus deinen Brüdern zum König über dich setzen. Du darfst nicht irgendeinen Ausländer, der nicht dein Bruder ist, über dich setzen.

Aus dem geht eindeutig hervor, dass Gott für die Juden einen aus ihren Brüdern als König in Betracht zieht.
Vers 17 besagt noch:

Er soll auch nicht viele Frauen nehmen, dass sein Herz nicht abgewandt werde, und soll auch nicht viel Silber und Gold sammeln.

Diese Beschreibung würde eher zu Jesus passen, weil Mohammed zwischen 9 und 13 Frauen hatte und viele Sklavinnen besaß. Außerdem nahm er nicht nur Frauen in den Nächten, sondern auch viel Silber und Gold als Beute.

Said Nursi macht weiter:

„Das Volk wird in schweren Zeiten einen Knecht haben; ihm wird Gabriel geschickt, der ihn über die Religion Gottes aufklären wird. Er wird das Recht unter die Heiden bringen. Er ist ein Licht und wird die Menschen retten. Ich verkünde euch das, was Gott mir sagte.“
– Dieser Vers deutet ganz klar auf Mohammed.

Hier die unveränderten genauen Verse im AT, „Der Prophet Jesaja“, Kap. 42:

Siehe, das ist mein Knecht – ich halte ihn – und mein Auserwählter, an dem meine Seele Wohlgefallen hat. Ich habe ihm meinen Geist gegeben; er wird das Recht unter die Heiden bringen. [2] Er wird nicht schreien noch rufen, und seine Stimme wird man nicht hören auf den Gassen. [3] Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen. In Treue trägt er das Recht hinaus. [4] Er selbst wird nicht verlöschen und nicht zerbrechen, bis er auf Erden das Recht aufrichte; und die Inseln warten auf seine Weisung.

Man kann die Ähnlichkeiten erkennen, jedoch mit der Ausnahme, dass die Person nicht schreien und den glimmenden Docht nicht auslöschen wird. Mohammed hat ja sehr vieles schreiend auslöschen lassen.

Für Said Nursi reicht das alles noch nicht, er fügt im NT einige Verse hinzu.

Im NT gibt es so einen Vers: „Er wird einen Stab aus Eisen, also ein Schwert haben und mit ihm kämpfen. Seine Gemeinschaft wird auch so sein.“

Im NT gibt es nirgends einen gleichartigen Vers.

Ein Vers im NT: Ich gehe, so dass euch der Paraklet kommt.
– also Mohammed (Ahmed) kommt.Ein zweiter Vers: Ich bitte Gott darum, dass er euch einen andern Tröster gibt, der bei euch sein wird in Ewigkeit.
– Paraklet ist der Name des Propheten Mohammed (Ahmed) in diesen Büchern.

So sehen die Verse aber in Wirklichkeit aus:
Johannes, Kap. 14, Verse 15-18:

Liebt ihr mich, so werdet ihr meine Gebote halten. [16] Und ich will den Vater bitten, und er wird euch einen andern Tröster geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit: [17] den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. Ihr kennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein. [18] Ich will euch nicht als Waisen zurücklassen; ich komme zu euch.

Hieraus lässt sich leicht erkennen, dass Jesus nicht einen Propheten meint, sondern von einem Geist der Wahrheit spricht. Said versucht hier wiederum ganz raffiniert den Geist der Wahrheit mit Mohammed gleichzusetzen. Paraklet ist griechisch und bedeutet „Geist der Wahrheit“, „heiliger Geist“ oder „Tröster“.

Said Nursi liest die Quellen fortführend nach seinem Gutdünken und interpretiert in seinem Buch Mektubat, auf der Seite 305 (bzw. in der türkischen: Seite 154) folgendes:

Im NT, Johannes, Kap. 14, Vers 20 steht: Ich werde nicht mehr viel mit euch reden, denn es kommt der Fürst dieser Welt. Und ich besitze niemals seine Eigenschaften!
– Man sieht, dass mit dem Fürst hier Mohammed gemeint ist.

Zum einen ist dies hier nicht der 20. Vers im Johannes Evangelium Kap. 14. Denn der lautet:

An jenem Tage werdet ihr erkennen, dass ich in meinem Vater bin und ihr in mir und ich in euch.

Said Nursi meint den 30. Vers:

Ich werde nicht mehr viel mit euch reden, denn es kommt der Fürst dieser Welt. Er hat keine Macht über mich;

Nehmen wir aber noch an, dass Said Nursi Recht hat. Nehmen wir weiter an, mit Fürst sei Mohammed gemeint. Wird es aber dann auch von Said Nursis Anhängern akzeptiert werden können, dass Mohammed ausgestoßen wird?

Johannes Kap. 12, Vers 31:

Jetzt ergeht das Gericht über diese Welt; nun wird der Fürst dieser Welt ausgestoßen werden.

Oder gar, dass Mohammed wegen seiner Verbrechen gerichtet wird?

Johannes Kap. 16, Vers 11:

Über das Gericht: dass der Fürst dieser Welt gerichtet ist.

In diesen Versen ist mit Fürst das Böse bzw. der Teufel gemeint. Oder doch auch Mohammed?

Nun, Said hatte möglicherweise dieselbe Idee über die Bibel, wie Mohammed selbst im Koran:

„Und (damals) als Jesus, der Sohn der Maria, sagte: „“Ihr Kinder Israel! Ich bin von Allah zu euch gesandt, um zu bestätigen, was von der Thora vor mir da war, und einen Gesandten, dessen Name Ahmad (Mohammed) ist, zu verkünden, der nach mir kommen wird.““ Als er dann mit den klaren Beweisen (baiyinaat) zu ihnen kam, sagten sie: „“Das ist offensichtlich Zauberei““.“ (Der Koran, 61:6)

Said verwendet für Mohammed Namen über Namen, Bezeichnungen über Bezeichnungen, die seiner Meinung nach auf Mohammed Bezug nehmen, einerlei, ob deren Bedeutung ursprünglich eine ganz andere ist oder war. Ob nun Ahmed, Mustafa oder auch deutungsgemäß Muqim asSunna, Paraklet, Himyata, Al-Munhamenna, Muscheffah, Muchtar, Fahr-i Alem, Farikun Beynel Haqqi vel Batil etc., Said versucht alles nur Erdenkliche auf „Mohammed“ zu beziehen.

Im übrigen wird der Name »Mohammed« nur an wenigen Stellen (im AT) ausdrücklich erwähnt, welche ebenfalls von den neidischen Juden verändert worden sind.

Mohammed wird in der Bibel mit keiner Silbe erwähnt. Man mag da hin und her deuten, wie man will. In seinen Werken lügt Said Nursi derartig und verdreht die Wahrheit, dass sich die Balken biegen. Analog zu seinen Lügen theoretisiert oder fantasiert er sondergleichen und beschuldigt im gleichen Atemzug die Juden der Schriftfälschung, um seine zum Himmel schreienden Unwahrhaftigkeiten seriös erscheinen zu lassen. Denn wie so oft im Islam der Fall, verstand Said Nursi nur das, was er verstehen wollte und seiner Intention dienlich war. Somit hinterließ er seinen Anhängern zweifellos falsches Wissen. Said Nursis Abweichungen zur Berichtigung des Islams bestätigen dies eindeutig. Seine Anhänger lesen entweder Risale-i Nur nicht richtig oder sie glauben einfach seinen Lügen, ohne sich überhaupt einmal der Mühe der Hinterfragung, der weitergehenden Prüfung auf Wahrhaftig hinzugeben. Davon zeugt auch – und scheint diese Nachlässigkeit zu untermauern -, dass selbst Bücher von Said Nursis Werken verfasst, interpretiert und erweitert werden, um dem Islam eine „Berichtigung“ angedeihen zu lassen.

Abgesehen davon jedoch reichte für Said Nursi selbst die Bibel nicht aus. Er interpretierte ebenso den Koran nach seinem Dafürhalten. Der Koran sollte seiner Meinung nach eine neue Übersetzung erfahren.

 

Said Nur(si) im Koran

Entnommen aus dem Buch  „Müslümanlik ve Nurculuk“ von Turan Dursun, ISBN 975343115-5. Ausführliche Quellen und Kopien aus Saids Texten werden darin behandelt.

Für seine Lügen lässt Said seine Hand küssen.Folgend Said Nursis Übersetzungen des Korans:

Der Koran und Risale-i Nur wurden im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen herabgesandt.
Der Koran und Risale-i Nur sind von Allah, dem Heiligen, dem Herrschenden.

Er war davon überzeugt, dass er selbst im Koran erwähnt würde. Der Name „Nursi“ stammt vom „Nur“ was Licht bedeutet. Beispielsweise in Sure 61, Vers 8 behauptete er:

Sie wollen Allahs Licht mit ihren Mündern auslöschen, doch Allah wird Sein Licht vollenden, auch wenn die Ungläubigen es verwünschen.

Mit „Licht“ soll hier Said Nursi gemeint sein. Er meinte:

Sie wollen Said Nursi, dem Gesandten Allahs, mit ihren Mündern auslöschen, doch Allah wird Sein Licht vollenden, auch wenn die Ungläubigen es verwünschen.

Also auch Moslems, die ihn nicht akzeptieren, gelten als „Ungläubige“.

In Sure 41, Vers 33 soll mit „Rede“ sein Buch „Sözler“ (zu deutsch: „Worte“) angedeutet sein.

Und wer ist besser in der Rede als einer, der zu Allah ruft und Gutes tut und sagt: „Ich bin einer der Gottergebenen.“?

Er meint das nämlich so:

Und wer ist besser als einer mit Nursis Buch „Sözler“, der zu Allah ruft und Gutes tut und sagt: „Ich bin einer der Gottergebenen.“?

Im Koran, Sure Nur soll sein Werk Risale-i Nur als Licht ohne Feuer angedeutet sein.

Die 15. Sure, Vers 87:

Und Wir gaben dir wahrlich die sieben Doppelverse und den großartigen Koran.

Auch mit diesem Vers soll sein Werk angedeutet sein.

Mit „said“, was im arabischen „glücklich“ bedeutet, soll in Sure Hud, Vers 105 wieder er gemeint sein:

Wenn jener (Tag) kommt, dann wird keine Seele sprechen, es sei denn mit Seiner Erlaubnis; unter ihnen gibt es dann welche, die unselig und welche, die glücklich (selig) sind.

Er möchte sich unbedingt bezeugen. Er geht noch einen Schritt weiter und datiert durch eine Chiffre-Methode – die normalerweise für Zukunftsdeutungen Verwendung findet – das Entstehungsjahr 1316 H (entspricht 1898/99 n.Chr.) seines Werkes in Sure 6, Vers 161:

Sprich: „Wahrlich, mich hat mein Herr auf einen geraden Weg geleitet“..

Diesen Vers bezieht er auf sich, denn er soll im Jahre 1899 sein Werk begonnen haben aufzuzeichnen. Dennoch ist es jedem Menschen möglich, sich eine beliebige Kombination von verschiedenen Zahlen auszusuchen und diese nach eigenem Gutdünken zu interpretieren.

In Sure Bakara, Vers 151:

Wie Wir auch unter euch einen Gesandten aus eurer Mitte erstehen ließen, der euch Unsere Verse verliest und euch läutert und euch das Buch und die Weisheit lehrt und euch lehrt, was ihr nicht wußtet

Und in Vers 269:

Er gibt die Weisheit, wem Er will, und wem da Weisheit gegeben wurde, dem wurde hohes Gut gegeben; doch niemand bedenkt dies außer Diejenigen, die Verstand haben.

Said Nursi behauptete wieder, dass in diesen Versen von ihm die Rede sei. Und dies nicht nur in Koranversen, er interpretierte die Hadithe auch dahingehend. Was oder welches Verständnis mag ihn wohl bewogen haben, dass in den vorgenannten Versen stets er selbst gemeint sein könnte?

Said Nursi prophezeit

Um 1920 „prophezeit“ Said Nursi folgendes:

Das Osmanische Reich ist mit Europa schwanger. Es wird ein Reich gleich Europa gebären. Europa wiederum ist mit dem Islam schwanger und wird ein islamisches Reich gebären. Die erste Geburt wird unter unseren Augen geschehen, auf die zweite werden wir zwanzig bis dreißig Jahre warten…

Quelle: Zeitung „Radikal“, 1. März 2001, Türkisch; online: www.radikal.com.tr/2001/03/01/turkiye/01nur.shtml

 

13 Kommentare

  1. Aaliyah_685@hotmail.de said,

    Wenn ich mir die Kommentare durchlese, wird mir schlecht.
    Was für dumme Menschen auf der Welt sind. Dumm geboren und nichts dazugelernt!
    Ich finde der Autor hat eine sehr gute Arbeit geleistet, schon weil er seine Argumentation belegt. Ich bin mir sicher, dass es keinen unter den Nursi Anhängern gelingen würde, Said Nuris Behauptungen zu belegen.

  2. MUSTAFAH ATA said,

    Salam alaykum liebe Geschwister. Hat jemand den Wahrheitsgehalt seiner Behauptungen überprüft und kann die Sachen die er gesagt hat wiederum auch mit Quellenangaben widerlegen ?

  3. Al-Islam said,

    Said Nursi behauptet er wüsste wann die Welt untergehen wird…

    „Die Dienste des Risala-i Nur werden bis zum Jahr 154 weitergehen. Die Welt aber wird 1545 untergehen“

    [Kastamonu lahikasi S.33]

    Allah (subhana wa talah) schreibt im Quran, dass er nur wüsste wann die Stunde sei. Somit scheidet sich dieser Säkularist selbst aus. Ein Fantaiker und Verrückter mehr nicht

  4. Adam said,

    was soll man darauf antworten? Übelste Verleumdungen, Unwahrheiten, etc. alles mit dem Ziel Said Nursi zu diffamieren!! Es wird ihnen nicht gelingen!!Die Risale i Nur wird mittlerweile weltweit gelesen und richtig verstanden, auch wenn es dem Author dieser Schmierenanalyse nicht gefällt!!!

  5. durchblicken said,

    Kann man das Türkische nichtübersetzen, damit es alle verstehen?
    Ekrem, KA und Emrullah verstehe ich NICHT! Auf wen schimpfen sie? Etwa auf den Schreiber des Artikels? Der Artikel ist ausgezeichnet. Wenn jemand so etwas mit meiner heiligen Schrift machen machen würde, was der Said Nursi mit dem Koran gemacht hat, um den würde ich einen weiten Bogen machen und die Jugend vor ihm warnen!

    • Adam said,

      Erst informieren und dann schreiben!!

  6. Ekrem said,

    Jedes wort in diesem bericht im namen des teufels. Nichts anderes!

  7. Said said,

    Alhamdulillah für diesen ausgezeichneten Artikel!

  8. yusef said,

    said nursi ist bis jetzt der letzte muceddid(Erneuerer). Hat den Koran in 15 Tage auswendig gelernt, konnte 80 Bücher auswendig und hat sehr viel in der Türkei durchmachen müssen ,um nur den Islam wieder zubeleben.Ustad sind auch viele Heuchler in die quere gekommen und haben mit ganzer Macht versucht ihn an seine Aufgabe zu hindern, was sie natürlich nicht geswchafft haben. Und wenn jetzt so ein Heuchler wieder versucht said nusi ins Schwarze Licht zu ziehen, muss man für ihn beten ,das Gott ihn rechtleiten solle oder ihn zu Grunde gehen lasse. und eins noch die beweise Mohammeds aus der Bibel und soweiter sind natürlich schon vor vielen Jahrhunderten verfälscht worden und sind deshalb heute nicht in der Bibel zu finden.

  9. sena said,

    Kemal bey,isminize verilmis manayi bir hatirlayin..Kemale ermis bey ,bikemal yazilariniz dünyada eserlerinin kiymetini takdir etmeyen prof.lerin kalmadigi bir alimin resmini ve eserleri hakkinda bu tip yazilar yazmaniz,olsa olsa seytana tas cikaran bir is kabilinden…Ayeti kerimede derki:Biz onlarin boyunlarina halkalar asmisiz ,onlar önlerini göremez,kulaklarida sagirdir isittiklerini anlamazlar,…Bu ayeti ne kadarda yansittin yazinla,, seni okudum ,ve Allaha sükrettim… senin tarafindan olmadigima,..Said Nursi derki:“Cennet adam istedigi gibi cehennemde adam ister.“elbet orasida bos kalmayacak dimi,Firavunlarin davasi bos oyunlardir,.. iste senin gibilerin oyunlari ,,,, ama cok kisa bir zamanda denizler kavusacak ve sular icinde bogulacaklar…..Musalarin yanindan rabbim bizi ve iyi insanlari ayirmasin…Aminnnn

  10. sena said,

    Sen kim oluyorsun , kendi zamaninda dogu ve bati alimlerini her ilimde ikna edip ,onlari susturan su anda dünyanin heryerinde eserleri okunan psikolojik ruh sagligi bozulanlar icin adeta bir ilac hükmünde olan bu kitaplar hakkinda utanmadan sikilmadan bu kadar tercümeye kalkismissin…Seytan bile senin yazdiklarindan utanip kacar….inan….Vicadansiz.Türk gencliginin imanini kurtarmaya hayatini adamis bir zata uzanan dilin elbette kisa sure sonra mutlaka gidecegin yerde cezasini alacaktir….

  11. KA said,

    Allah soll dich rechtleiten. Unsinniger mensch der keine ahnung hat. Denkt er habe das gestwerk gelsesen. Solch wie du werden dass nie verstehen. İch werde von dir im großen gericht vor allen glâubigen bloß stellen.

  12. Emrullah Kilic said,

    Das ist eine muslimische Seite, doch hier wird mit der Zunge(Hand) eines kuffar geschrieben. Ich sehe keine Trennung zwischen der verleumderisch heuchlerischen Art eines Gavur und dem Autor dieses Artikels. Herkez kendisini gözden gecirsin. Bir yandan günahlar icinde bogulup bir yandan bir islam alimine böyle dil uzatmak pek te yakismiyor Kemal bey.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: